LEGS Basel

LEGS ist eine lange kontinuierliche Performance, die kurze Beiträge von vielen PerformerInnen unterschiedlicher künstlerischer Ansätze nacheinander, in einer Art Stafette, zusammenbringt. Das Publikum kann kommen, gehen und bleiben so lange es will. LEGS ist ein Format das von Montréal aus über Toronto, Zürich, Olten, Giswil nun in Basel landet: eine Stafette mit 32 Performances à 13 Minuten.

17. Juni 2017, 11-18h
Ausstellungsraum Klingental, Kasernenstr. 23, Basel


Galeria Działań

14th May 2017: performance at Galeria Działań, Warsaw, Poland

© galeria dzialan


INTERAKCJE

9-12th May 2017: performance at INTERAKCJE International Art Festival in Piotrków Trybunalski, Poland



Schönheit und Verzicht

10. - 30. April 2017
Öffnungszeiten: Mo-Fr 16-18h
Fischmüllers Kabinett für ausserordentliche Erfahrungen
Fischerau 10, Freiburg im Breisgau

Bist du ein Lamm Gottes?
Bist du gottverlassen?
Was ist dein persönliches Agnus Dei?
Was ist dein künstlerisches Agnus Dei?
Was würdest du opfern für mehr Frieden?
Auf was würdest du verzichten für mehr Schönheit?
Worauf hast du hunger?
Was berührt dich?
Was berührst du?
Wird das eine Geschichte?
Muss alles wieder weg?
Auszug aus der Performance Agnus Dei
 

Performance: Joëlle Valterio / Foto: Barbara Müller























Was für Beuys der Filz, ist für Joëlle Valterio das Papier. Allerdings leitet die Künstlerin ihre Aktionen von der Schrift und vom Schreiben her, entzieht diesen aber die materielle Grundlage, um aus der Schreibfläche eine Körperoberfläche zu machen.
(Badische Zeitung, 6.5.2017)

ORT

.... ist ein neuer Ort für Performance. Einmal monatlich, jeweils am letzten Donnerstag im Monat, findet ein Performanceabend statt, einmal wöchentlich, immer am Donnerstagmittag, wird zum Mittagstisch geladen. Dies ab Mai 2017.

29. April 2017 ab 14h: Eröffnungsanlass mit Performances, Ansprachen und Konzerten
ORT, Bau 716, Atelier Judith Huber, Gerliswilstrasse 23, Emmenbrücke





open studio

28. April 2017, 19-21h
Atelier 210 (Westflügel, Eingang A), Speichergasse 4, Bern
open studio 210 ist organisiert von Stube im PROGR, mit Anwesenheit von Zeitwerk Theater, Unwrap The Present, etc.







extend it

UTP monthly 40th edition!

26.03.2017
16:30 - 18:00 : Performances
18:30 : Pause, Suppe
20:00 - 21:30 : Performances
Eintritt um 16:30 und 20:00

PROGR, atelier 210 (Westflügel, Eingang A), Speichergasse 4, Bern
Eintritt frei - Hutkollekte


Papier- und Poesiewerkstatt

Papier als Projektionsfläche des Schreibens und Denkens – und als eigenwilliger, somatischer und lauter Spielpartner erfahren. Die Performancekünstlerin Joëlle Valterio erzählt von ihren Papier- und Poesiewerkstätten, wo sie das "Entstehen lassen" übt. Wie kann man etwa mit dem Material improvisieren, experimentieren, komponieren? Oder eine Ahnung, eine Intuition wachsen lassen, ohne im voraus zu wissen was es wird? Was, wenn es nichts wird? Und was kann man von einem solchen Prozess mit anderen teilen und wie?

Schule für Gestaltung, Schänzlihalde 31, Bern

Mittwoch 15.03.2017, 18:15 bis 19:30
Organisiert von Kinder-und Jugendmedien Bern-Freiburg - offen für alle Interessierte

one way or another

3 performances UTP monthly
29.01.2017, 20:00
PROGR, atelier 210 (Westflügel, Eingang A), Speichergasse 4, Bern
Eintritt frei - Hutkollekte

Avent

Performance de Joëlle Valterio
La Nef, Le Noirmont, Cantonale Berne Jura 2016
Performance: 11-24.12.2016  -  Installation: jusqu'au 22.1.2017

Composition instantanée d'une installation dynamique et évolutive de papier et de poésie, "Avent" est une performance de longue durée et in situ. L'artiste travaille au sein de l'exposition de la Cantonale à La Nef. Elle crée, écrit, joue, compose in situ, c'est-à-dire en présence, écoute et résonance du contexte, du lieu et de l'espace. La Nef, comme lieu sacré désacralisé, centre (une nef) décentré (un village du Jura), offre un canevas unique à cette nouvelle composition. De plus, l'action rayonne discrètement dans le village du Noirmont où des impressions sont récoltées qui alimentent l'installation créée dans La Nef. La période de l'Avent, riche en émerveillement, énervement, nostalgie, traditions, attentes et sacré, influence également le travail.